Eingestellt am 23. Juli 2014 · Eingestellt in Eurokrisenbarometer, Markets - Markteinschätzung

Update Kapitalmarkt

Die letzten Handelstage waren geprägt von Unsicherheit aufgrund der geopolitischen Konflikte. Der Abschuss des voll besetzten Passagierflugzeugs über dem ostukrainischen Luftraum am vergangenen Donnerstag ist extrem tragisch und hat die internationale Gemeinschaft tief schockiert. Für die Kapitalmärkte steht nun die Frage im Vordergrund, welche ökonomischen Folgen dieses Ereignis haben könnte. Bisher hat sich an den harten Fakten in Bezug auf den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, trotz der teilweise starken Rhetorik auf beiden Seiten, nichts geändert. Wir schätzen die Lage weiter als heikel ein, doch sehen bisher keine Anzeichen für eine weitere Eskalation der Lage. Jedoch bleibt ein Restrisiko, dass eine der beteiligten Parteien die Nerven verlieren könnte. Dieser Fall könnte an den Börsen für starke Kursrückgänge sorgen, jedoch lassen sich weder das Ausmaß noch der Zeitpunkt prognostizieren.
Wir konzentrieren uns daher auf die Beurteilung der Ist-Situation und die derzeit auf Hochtouren laufenden Berichtssaison zum 2. Quartal 2014. Die wirtschaftlichen Indikatoren haben in der Eurozone eine leichte Abkühlung der Konjunktur angezeigt, sonst gibt es wenig Neues, was die vorherrschende Situation verändern könnte. Wir sehen weiterhin ein schleppend verlaufendes Wirtschaftswachstum, das in Europa am schwächsten ist. In den USA ist weiterhin einer relativ starke Wirtschaft zu beobachten, die jedoch nicht an die historischen Wachstumszahlen der US-Konjunktur anknüpfen kann.
Die Aktienmärkte tendieren in den Industriestaaten mit einigen Schwankungen seitwärts, nur die Schwellenländer konnten in den letzten Handelstagen Boden gut machen. Auch präsentierte China in der letzten Woche überraschend gute Zahlen für das Wirtschaftswachstum im 2. Quartal 2014. Diese wirkten sich auch positiv auf viele andere Schwellenländer aus, deren Wirtschaft stark mit China verknüpft ist.

aktien

Abb. 1

An den Anleihemärkten gab es in den letzten fünf Handelstagen kaum Bewegung. Rohstoffe (inkl. Edelmetalle) gaben aufgrund fundamentaler Daten nach. Insbesondere für Gold und Silber ist dies kein gutes Zeichen. Die Edelmetalle, die in politisch heiklen Phasen eigentlich gerne gekauft werden, reagierten nur sehr begrenzt, was ein Indiz für eine anstehende Schwäche sein könnte. Auch die Finanzinstrumente, die zu Absicherungszwecken dienen, deuten auf einen weiterhin entspannten Markt hin. Es gibt keine signifikanten Anzeichen von erhöhtem Stress am den Märkten.

fx

Abb. 2

Berichtssaison im Fokus

In der Berichtssaison legen die Unternehmen ihre Bilanzen vor und die Anleger haben die Möglichkeit, zu überprüfen, ob die Entwicklung der Aktienpreise fundamental unterfüttert ist. Die amerikanischen Unternehmen starten traditionell mit ihren Berichten, bevor auch in Europa immer mehr Unternehmen ihre Zahlen präsentieren.
Der bisherige Verlauf der US-Berichtssaison gestaltet sich positiv. Bisher haben knapp die Hälfte der Unternehmen des S&P 500 Index‘ ihre Zahlen vorgelegt. Betrachtet man die Steigerung von Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahr, setzt sich der positive Trend der letzten Quartale weiter fort. In den Abbildungen 3 und 4 sind die Steigerungen der Zahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal gut zu erkennen. Auch ist es ein sehr gutes Zeichen, dass endlich auch auf der Umsatzebene ein steigendes Wachstum zu verzeichnen ist. In der Vergangenheit war es den Unternehmen nur selten möglich, ihre Umsätze zu steigern und die Gewinnsteigerungen waren in den meisten Fällen auf Kostensenkungs- oder Optimierungsprogramme zurück zu führen. Da die positive Dynamik nun auch von der Umsatzseite ausgeht, können positive Rückschlüsse auf die Gesamtwirtschaft gezogen werden. Steigende Unternehmensumsätze setzen immer auch steigende Ausgaben von Konsumenten und Unternehmen voraus.

Um Grafik zu vergrößern bitte anklicken

ZeitreiheXUmsatz

Abb.3 Entwicklung des Umsatz‘ für Unternehmen des S&P500 Index‘ im Vergleich zum Vorjahr und Median der Analystenschätzungen Quelle: Reuters Eikon / YPOS Finanzplanung GmbH

Um Grafik zu vergrößern bitte anklicken

ZeitreiheXGewinn

Abb. 4 Entwicklung des Gewinns für Unternehmen des S&P500 Index‘ im Vergleich zum Vorjahr und Median der Analystenschätzungen Quelle: Reuters Eikon / YPOS Finanzplanung GmbH

Die Abbildungen 5 zeigen die Zahlen in einzelnen Unternehmensbrachen unterteilt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal können, bis auf wenige Ausnahmen, alle Branchen ihren Umsatz steigern. Auffällig sind gestiegene Umsätze sowohl beim privaten Konsum als auch bei Investitionen von Unternehmensseite. Dabei ist zu beachten, dass erst 44 Prozent der 500 Unternehmen im S&P500 ihre Zahlen vorgelegt haben. Im 1. Quartal war die Dynamik in der 2. Hälfte der Berichtssaison am stärksten, die Statistik könnte sich im Verlauf der nächsten Tage daher noch weiter verbessern.

XXbersichtXQ2X2014XYOY

Abb. 5 Entwicklung des Umsatz und Gewinns für Unternehmen des S&P500 Index im Vergleich zum Vorjahr und Median der Analystenschätzungen Quelle: Reuters Eikon / YPOS Finanzplanung GmbH

Fazit

Bisher konnten die Unternehmen mit ihren Berichten zum Großteil überzeugen. Die Zeichen einer an Dynamik gewinnenden US-Wirtschaft mehren sich zusehends. Wir sehen eine gute Chance, dass die positive Entwicklung im der 2. Hälfte dieser Berichtssaison weiter fortsetzen bzw. steigern kann. Mit den wachsenden Gewinnen liefern die Unternehmen die fundamentale Grundlage für die Kursentwicklung der letzten Wochen. Besonders erbaulich sind die Steigerungen auf der Umsatzseite vieler Unternehmen. Hier liegt der Schlüssel für eine sich selbsttragende positive Wirtschaftsentwicklung in den USA.

Folgen für den Anleger

Angesichts des aktuellen Zinsniveaus kommt heute kein Anleger, der sein Vermögen real erhalten oder vermehren will, an Investitionen am Kapitalmarkt vorbei! Aus Sicht des Anlegers, der in Euro rechnet, muss unserer Ansicht nach ein Teil des Vermögens außerhalb des Euro angelegt werden. Auch wenn die Eurokrise nicht akut ist, eine Lösung der Probleme ist nicht in Sicht und ein Ende mit Schrecken ist noch immer nicht auszuschließen. Aktien bieten einen geeigneten Inflationsschutz und sind das einzige liquide Produktivkapital, das für jeden Anleger verfügbar ist. Anleihen bieten aktuell noch eine laufende Verzinsung mit einem erheblich niedrigeren Verlustpotential als Aktien. Für konservative Anleger, die sich keine großen Wertschwankungen leisten können oder auch wollen, sind Anleihen somit nach wie vor eine Alternative. Die erwartete Rendite ist allerdings niedrig und daher sollten die Auswirkungen auf die Finanz- und Ruhestandsplanung berücksichtigt werden. Andere Anlageformen, wie Edelmetalle und Rohstoffe, bieten keine laufende Rendite, sind jedoch zur Streuung des Vermögens gut geeignet. Nachrichten hin, Neuigkeiten her: Eine Analyse der eigenen Vermögensstruktur, die Kenntnis der eigenen finanziellen Risikobereitschaft und eine handwerklich sauber umgesetzte Anlagestrategie waren, sind und bleiben die richtigen Antworten auf die aktuellen und zukünftigen finanziellen Herausforderungen.

Unsere hauseigene Markteinschätzung der wichtigsten Anlageklassen

all

Quelle: YPOS

Jetzt Beratung anfordern

Für Rückfragen zu den Inhalten unserer Publikationen oder Problemstellungen, die Ihr Vermögen betreffen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
Kontakt aufnehmen
Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.  
Avatar

Über den Autor

Magnus Lenz, Bankkaufmann, Bankfachwirt (IHK) und zertifizierter Vermögensberater (Frankfurt School of Finance & Management) ist ein erfahrener Wertpapier-, Kredit- und Vorsorgespezialist. 2009 gründete er die Lenz Financial Wealth Management GmbH mit dem Ziel, seinen Kunden eine individuelle und unabhängige Beratung bieten zu können.