Eingestellt am 18. Juni 2014 · Eingestellt in Eurokrisenbarometer

„Neuland, Marktmanipluation, Enteignung“, das sind nur drei der zahlreichen medialen Reaktionen auf die Entscheidungen der EZB im Rahmen ihrer Pressekonferenz am 05. Juni 2014.

Wenn auch teilweise nicht ganz sachlich, so haben diese medialen Aufschreie zumindest etwas Gutes: Die Bevölkerung wird für ein Thema sensibilisiert, vor dem man die Augen nicht mehr länger verschließen sollte. Viele Deutsche werden mit ihrer aktuellen Vermögensverteilung real (nach Inflation) enteignet und auch der Deutschen liebstes Kind, die Lebensversicherung leidet unter den historisch niedrigen Zinsen.

Eine sachliche Analyse der Problematik sowie konkrete Ansätze für die eigene Finanzplanung bietet Christoph Leichtweiß‘ Beitrag in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Finanzplanung konkret:

finanzplanung_konkret_2014-3-1

raw]

Wir helfen Ihnen die passende Anlagestrategie zu finden.

Wie Sie genannten Handlungsempfehlungen effizient und unter Beachtung Ihrer bestehenden Vermögensstruktur umsetzen, erläutern wir Ihnen gerne in einem Beratungsgespräch
Jetzt Termin vereinbaren!

[/raw]

Avatar

Über den Autor

Magnus Lenz, Bankkaufmann, Bankfachwirt (IHK) und zertifizierter Vermögensberater (Frankfurt School of Finance & Management) ist ein erfahrener Wertpapier-, Kredit- und Vorsorgespezialist. 2009 gründete er die Lenz Financial Wealth Management GmbH mit dem Ziel, seinen Kunden eine individuelle und unabhängige Beratung bieten zu können.